Musik und Gesang von spirituellen Liedern

 

            "Wenn die Musik durchbricht

                     erahne ich etwas

         von der Herrlichheit des Himmels"

                                     Anselm Grün

              

Unsere Herzenslieder:

 

Ich liebe es zu singen – spirituelle Lieder zu singen. Mein lieber Freund Horst begleitet mich dabei mit Freude auf der Gitarre. Es macht mir Freude und Spaß zu singen in Liebe und spirituelle Texte auf schöne Melodien zu schreiben.

 

Singen macht glücklich – es befreit

 

Wenn ich singe, schwebe ich wie auf einer Wolke, alle Alltagsprobleme vergesse ich dabei – ich bin frei, unendlich frei, wie ein Vogel im Wind. In meinen Lieder-Texten schreibe ich über die göttliche Liebe, göttliche Freiheit und das göttliche Licht aus meinen Erfahrungen, sowie über die Einzigartigkeit eines jeden Menschen, denn jeder Mensch ist einmalig – eine einzigartige Persönlichkeit – er ist wertvoll, etwas Besonderes, so wie er ist. Beim Singen von Liedern zu Jesus Christus öffnet sich unser Herz weit und göttliche, kosmische Liebes-Energie strömt in unser Herz hinein. Diese göttliche Liebe heilt die Wunden der Menschen, sie wirkt wie ein heilendes Balsam. Sie gibt Trost in schwierigen Lebenssituationen, die sich dann leichter lösen lassen.

 

Beim Singen

schüttet der Körper Hormone aus,

die uns wahre Glückseligkeit

bescheren

 

 

Jesus ist die Verkörperung der göttlichen Liebe, die keine Bedingungen stellt. Mit Jesus an deiner Seite kannst Du die höheren Liebes-Energien fühlen, deine Lebens-Energie verfeinert sich dadurch – Du findest zurück zum wahren Leben, das Liebe, Harmonie, Freude und Freiheit bedeutet. Durch die Liebe und Hingabe zu Jesus Christus, durch das Singen werden wir glücklicher und unsere Gesundheit wird dadurch positiv beeinflusst. Wissenschaftliche Studien beweisen, dass Menschen durch das Singen glücklicher werden und dass sich das Singen auf die Gesundheit der Menschen positiv auswirkt.

 

Singen wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus

 

In der Zeitschrift „Die Aktuelle“ vom Februar 2016 Heft Nr. 7 war ein Artikel über Singen – Therapie für Körper, Geist und Seele drin, in dem Forscher bewiesen, dass Singen „Fit“ macht und glücklich, das Immunsystem wird gestärkt und das Herz-Kreislaufsystem auf Trab gebracht. Die Atmung intensiviert sich und der Körper wird besser mit Sauerstoff versorgt.

 

Es gibt dazu ein ganz neuer Bericht in der Zeitschrift Naturarzt vom September 2016 mit der Überschrift: „Wer singt, gewinnt“ mit einem Interview mit Herrn Dr. Adamek.

Britische Forscher haben herausgefunden, dass Musik auch Schmerzen reduzieren kann, allein durch Musik anhören.

 

Musik entspannt Körper, Seele und Geist

Heilsame Gesänge - Herzenslieder mit Cordula und Horst

 

Wenn ich spirituelle Lieder singe, gibt mir das eine innere Glückseligkeit – wahres, beständiges Glück bedeutet für mich Liebe und Hingabe zu Jesus Christus. Die göttliche Liebe gibt unvergängliches Glück, eine Glückseligkeit, die immerwährend bleibt, während das weltliche Glück meist nur von kurzer Dauer ist, also unbeständig, ein Wechselspiel zwischen Freud und Leid – ein Meer mit hohem Wellenschlag. Wenn ich in Liebe zu Jesus singe, dann wird das „Meer in mir“ ruhig – das bedeutet, die Gefühle, die Emotionen, Gedanken in mir, also die Wellen, verebben. Die Dunkelheit, wie negative Gefühle und Gedanken, wird im wahrsten Sinne zu Licht. Ruhe, Stille, Frieden, Harmonie kehrt in mein Leben ein – das wahre Glück in Mir – vergleichbar mit einem See in stiller, einsamer, unberührter Natur. Deshalb liebe ich es zu singen und eigene Texte zu schönen Melodien zu schreiben. Ich freue mich, wenn Ihnen die Melodien und Texte gefallen.

Singen ist wahre Medizin

Die höhere Inspiration in der Musik

Bericht von Cordula

 

Mein ganzes Leben schon hatte ich eine Neigung zur Musik, gerade in schweren Zeiten meines Lebens hat mich Musik immer wieder innerlich aufgebaut und mich aus den Tälern der Mutlosigkeit zu neuen Gipfel-Pfaden und innerer Erbauung empor geführt. Musik und Gesang war schon immer der Leitstern in meinem Leben, doch ich konnte ihn nie greifen. Dazu kam, dass ich immer wieder durch äußere Einflüsse in andere berufliche Richtungen geschoben wurde und ich demzufolge Tätigkeiten ausführte, die gar nicht meinen inneren Fähigkeiten entsprachen. Die äußere Zweckmäßigkeit und vor allem finanzielle Erwägungen begruben immer wieder meine innersten Sehnsüchte in der Vielfalt und im Wüstensand des Alltags. Gerade in schweren Tagen ist Musik ein belebender Balsam für die eigene Seele.

Singen ist ein Heilquelle,

die uns überall und zu jeder Zeit

zur Verfügung steht

 

Musik und Gesang

 

Eine höhere Musikschwingung ist, wie, wenn ein Mensch von einem Engel mit einer Posaune berührt wird, zur Wiederauferstehung der Hoffnung und der Lebensfreude und des eigenen Wertgefühls. Die höchste Form des Singens ist Singen in Gottesliebe.

Finde mit meditativem Gesang zur „inneren Mitte“

Durch tägliche Gesänge zu Jesus Christus und Maria findet man immer mehr in die eigene „innere Mitte“ zurück und das Leben wird Freude, Harmonie und Glückseligkeit. Höhere Energie-Ebenen, die in Dir schlummern, sind dadurch leichter erreichbar und von längerer Dauer. Dadurch kommst Du deinem wahren „ICH“ immer näher. Du verwandelst Dich, deine Gesundheit stabilisiert sich durch die Kraft dieser heilenden Gesänge und Du wirst zum Sonnenschein für andere Menschen.

 

Das Geheimnis des Gesangs ist die

„innere Tiefe“ des Singens

 

Durch das Singen in Liebe und Hingabe zu Jesus Christus, erreichte ich immer höhere Bewusstseins-Ebenen, dessen Empfindungen ich versuchte, danach auf Papier zu bringen.

 

„Das Geheimnis des Gesangs ist die „innere Tiefe“ des Singens. Der Gesang wird dadurch zum lieblichen Gesang. Das Herz des Menschen wird geöffnet und kosmische, göttliche Energie strömt in das Herz hinein. Eine innere Kraft, Stärke und allumfassende Liebe entwickelt sich. Durch das „innere Singen“ vergisst Du deine Umgebung, die Gedankenwellen verebben und Du gleitest sanft, mit den weichen Schwingungen des Gesangs, in höhere Bewusstseins-Sphären. Alles um Dich herum löst sich auf, nimmst Du nicht mehr wahr, es existiert nur noch Schwingung, Licht und totale innere Stille. Durch diese Liebe und Hingabe zu Jesus im „inneren Gesang“ spürst Du eine innere Stille und tiefe Ruhe. Die Schwingung des Gesangs vereinigt sich mit der Schwingung der göttlichen Energie.

„Wer singt lebt gesünder“

 

Das „innere Singen, singen im LOSLASSEN, singen im gedankenleeren Zustand, aus der reinen Liebe heraus, führt zur Verschmelzung mit der göttlichen Energie. Tiefe Stille und innere Ruhe sind das Ergebnis und Du kannst dein Leben leichter meistern.

 

Singen und Musikhören

bessert die geistigen Fähigkeiten

und die Stimmung verbessert sich

Stufen des Gesangs:

 

  • Singe, dass die Sinne nach innen kommen

  • Singe und lausche, damit die höhere Liebe innen bleibt, nicht durch das Gemüt nach draußen in die Welt gerissen wird

  • vertieftes, inneres Singen und auf den Ton hören

 

In Liebe Cordula

 

Die Klangtherapie

Musik wirkt heilend

 

Es kann kein Zweifel darüber bestehen, dass die therapeutische Anwendung akustischer Entspannunsmethoden für unser Wohlbefinden im allgemeinen und unserer Nervensystem im besonderen äußerst segensreich wäre.

 

Es gibt einen besonderen Yoga-Zweig, den sogenannten Mantra-Yoga, bei dem verschiedene Mantras gesungen werden. Die Mantras sind ganz bestimmte Wortklänge, die aufgrund ihrer heilsamen Schwingungen dem gesamten Körper mit all seinen Drüsen, Organen, Nerven und Gehirnzellen Kraft zuführen. Der entspannende und beruhigende Effekt dieser Mantras sollte keinesfalls unterschätzt werden. Diesen Übungen wird auch eine reinigende Wirkung zugeschrieben, da die hierbei ausgelösten Schwingungen neben der günstigen Beeinflussung des Geistes auch den Körper von allen Unreinheiten befreien.

 

Ein Mantra setzt sich aus Klangsilben zusammen, die Träger psychischer Energien sind und den menschlichen Organismus beeinflussen. Sie können Gefühle anregen und dem Geist bestimmte Botschaften übermitteln.  Der Begriff Mantra ist aus dem Sanskritwort: Mantrana abgeleitet, was so viel wie Rat oder Botschaft bedeutet. Auf eine Art ist jedes Wort ein Mantra. Im täglichen Leben benutzen wir Wörter, um unsere Angelegenheiten zu regeln und um die Dinge zu bekommen, die wir brauchen. Jedes Mantra oder Wort stellt ein bestimmtes Klangmuster dar, das dem Mind die dem Wort innewohnende Bedeutung einprägt, worauf der Mind unmittelbar reagiert.

 

Das Mantra ist nicht nur ein Klangmuster, sondern auch eine Energieform, die sich aus einem spezifischen Frequenzmuster zusammensetzt. Das Schwingungsfeld dieser Energie erzeugt verschiedenen Intonationen. Diese Frequenzen und die durch sie hervorgerufenen sympathetischen Obertöne beeinflussen unser sympathisches und parasympathisches Nervensystem, das wie ein feines Netzwerk unsere inneren Organe umgibt.

(Quelle: Harish Johari – Wege zum Tantra)

 

Das Mantra kann uns innerlich völlig verwandeln. Das Mantra beginnt, während wir es wiederholen, den gesamten Körper zu durchdringen. Welche Gedanken und Gefühle auch immer im Geist aufsteigen, sie alle haben eine unmittelbare Auswirkung auf den Körper; auch die Medizin hat erkannt, dass unsere Gedanken uns krank machen können oder uns helfen, gesund zu werden. Die Gedanken strömen vom Geist in den Prana, vom Prana in den Blutkreislauf und vom Blutkreislauf in den ganzen Körper. Genauso fließt der Name Gottes durch unseren Organismus, entfernt alle Giftstoffe aus dem Blut, reinigt den Prana, befreit den Geist von negativen Gefühlen und lässt Freude im Herzen aufsteigen.

Wirkung der Klänge

 

Die Wirkung der Klänge verändert sich mit jedem Vokal. Der Laut ii z.B. wirkt auf die Hypophyse, Zirbeldrüse, Gehirn und alle anderen Organe des Kopfes, der Laut ä dagegen auf Schilddrüse, Luftröhre, Kehlkopf und Kehle. Der Laut aa beeinflusst den oberen Teil der Lunge, der Laut oo wiederum die untere Hälfte der Lungenflügel.

Auf alle Organe, die sich in der Lungengegend befinden – also auch auf das Herz – wirken die aa – und oo – Laute günstig, während dem Klang om ein besonders heilsamer Einfluss auf das Herz zugeschrieben wird. Der Klang uu beeinflusst die tiefer liegenden Organe und die Geschlechtsdrüsen, ö dagegen den Magen, Leber und Zwerchfell und ü schließlich wirkt auf die Nieren.

Alle diese Vokale werden beim gleichzeitigen Ausatmen gesungen. Zuerst atmet man also tief ein und singt dann den Vokal, indem man zugleich kräftig ausatmet und Mund und Lippen in die entsprechende Stellung bringt.

Beim Klang ii z.B. werden die Lippen zu einem breiten Lächeln gespreizt. Beim Klang ä ist der Mund nur leicht geöffnet, bei aa dagegen weit. Bei oo formen die Lippen ein oval, und bei oo werden sie wie beim Pfeifen gerundet.

Als ich zum ersten mal hörte, dass Kühe mehr Milch geben, wenn während des Melkens im Stall Musik ertönt, fragte ich mich, ob dies auf die Klänge, die rhythmischen Schwingungen der Musik oder vielleicht sogar auf die Schwingungen der Menschen, die beim Melken der Musik lauschen, zurückzuführen sei. Dieselbe Frage drängte sich mir auf, als ich eine Zeitungsmeldung über das Experiment eines Landwirtes namens George E. Smith las, der mit Hilfe von Musik eine bessere Maisernte erzielte. Mr. Smith pflanzte auf zwei seiner Äcker in Normal, Illinois, unter völlig gleichen Bedingungen Mais – mit der einzigen Ausnahme – dass er den einen Acker mit Musik beschallte. Der Mais, der unter den Klängen von Märschen, Liebesliedern und klassischer Musik heranwuchs, reifte wesentlich schneller, als jener auf dem anderen Acker. Der Landwirt erzielte dadurch aber nicht nur eine Beschleunigung des Reife-Prozesses, sondern auch einen wesentlich höheren Ertrag.

 

Zweifellos könnten wir durch regelmäßige Tiefatmungsübungen in Verbindung mit Vokal-Klangschwingungen viele Gesundheitsprobleme aus der Welt schaffen. Die Mantras haben eine große Ähnlichkeit mit dem Singen, dessen entspannende Wirkung ja bekannt ist. Seit jeher werden religiöse Zeremonien von Liedern und rhythmischen Gesängen begleitet.

 

Es wird behauptet, dass einige der Mantras, die in Indien gesungen werden, auf die längst vergessenen Ur-Harmonien der Natur abgestimmt sind. Ihre heilenden Kräfte wirken mittels unserer eigenen inneren Energie, die beim Singen gewisser Vokallaute geweckt wird.

Literatur hierzu:

Mantram -

Hilfe durch die Kraft des Wortes

vom Bauer-Verlag ISBN 3-7626-0757-5

Heilende Mantras

vom Goldmann-Verlag ISBN 3-442-14195-8

Um den für die Meditation nötigen Entspannungszustand herbeizuführen, haben die Yogis bestimmte Übungen entwickelt, die den Körper trainieren und den Geist entwickeln und damit den Menschen zum Herren nicht nur über seine Gedanken und Gefühle, sondern auch über die Funktionen seines Organismus machen. Die regelmäßige Durchführung dieser Übungen – Tiefatmung, Yoga-Stellungen, Konzentration und Meditation, Singen in Gedankenleere – wird es ermöglichen, eine weitgehende Kontrolle über den Körper und Geist zu erlangen.

Dadurch kann man eine völlige Entspannung erzielen, wobei die Muskeln gelockert und der Geist von belastenden Gedanken frei werden. Auf diese Weise wird man auch in unangenehmen und aufregenden Situationen die Ruhe und Ausgeglichenheit bewahren können. Darüber hinaus wird der Körper jugendlich und gelenkig bleiben, Schmerzen verringern sich, verborgene Kräfte und Talente werden erweckt.

Wollen wir unseren Geist von Furcht, Angst und Spannung befreien, so müssen wir die geistige Verbundenheit des Menschen mit den kosmischen Kräften des Universums berücksichtigen.

Herz1.jpg
235.JPG